Sie können aus Ihrem Land keine Bestellung aufgeben. United States

ColoAlert - Fragen & Antworten

Allgemeines

  1. Was ist ColoAlert?

ColoAlert ist ein nicht-invasiver Darmkrebsvorsorge-Kombinationstest, der sowohl veränderte DNA aus Tumorzellen als auch verdächtige Mengen an humaner DNA und okkultes Blut in Stuhlproben nachweist.

  1. Was unterscheidet ColoAlert von der Kassenleistung, dem Okkultblutttest (iFOBT)?

Bei ColoAlert wird zusätzlich molekulargenetisch im Labor untersucht, ob sich Tumor-DNA oder verdächtig hohe Mengen an humaner DNA im Stuhl befinden. Diese zusätzlichen Merkmale erhöhen die Erkennungsrate von Darmkrebs, die sogenannten richtig-positiven Ergebnisse (Sensitivität).

  1. Warum werden Stuhl- anstatt von Blutproben verwendet?

Da bei jedem Menschen permanent Darmwandzellen abgeschilfert werden, gelangen auch Tumorzellen in den Stuhl. Daher kann Krebs oder seine Vorstufen frühzeitig im Stuhl festgestellt werden. Im Blut kann Tumor-DNA erst dann nachgewiesen werden, wenn der Krebs bereits gestreut hat. Dann ist es jedoch meist schon zu spät für eine vollständige Heilung. Des Weiteren ist das Untersuchen einer Stuhlprobe ein schonenderes, nicht-invasives Verfahren für den Patienten.

  1. Sollte zusätzlich zu ColoAlert noch eine Koloskopie durchgeführt werden?

ColoAlert ist ein nicht-invasiver Vorsorgetest, der Patienten, die ohne konkreten Anlass keine Darmspiegelung durchführen möchten, eine europaweit marktführende Alternative hinsichtlich seiner prognostischen Aussagekraft bietet.

Im Falle eines positiven Testergebnisses, was nur auf einen geringen Anteil aller getesteten Personen zutrifft, ist ein Arztbesuch dennoch dringend anzuraten: Dann kann mit Hilfe einer Darmspiegelung (Koloskopie) eine Darmkrebserkrankung bzw. deren Vorstufen bestätigt und in den meisten Fällen sogar direkt entfernt werden. Ihr Arzt wird mit Ihnen dann die weitere Vorgehensweise absprechen.

  1. Wer gehört zur Zielgruppe für ColoAlert?

Darmkrebsvorsorge wird generell allen Menschen über einem Alter von 50 Jahren empfohlen, da ab diesem Alter die Betroffenenraten (Inzidenz) in der Bevölkerung stark ansteigen. Bei familiärer Vorbelastung empfehlen viele Experten bereits die Vorsorge ab dem 40. Lebensjahr.

Da 90 % aller Darmkrebserkrankungen über 10 bis 15 Jahre wachsen und ColoAlert bereits sehr früh erste mutierte Tumorzell-DNA detektiert, kann zur weiteren Steigerung der Sicherheit auch bei ColoAlert schon mit dem 40. Lebensjahr begonnen werden.

ColoAlert eignet sich – wie die meisten Stuhltests – nicht für Patienten, die an Darmerkrankungen, insbesondere chronisch-entzündlichen einschließlich Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa, leiden.

  1. Was ist im ColoAlert Patienten-Kit enthalten?

Im ColoAlert Patienten-Kit befinden sich neben dem Untersuchungsauftrag, der Testanleitung und einem Ratgeber zum Thema Darmkrebsvorsorge auch eine Stuhlauffanghilfe, zwei Stuhlproben-Sammelröhrchen, ein Druckverschlussbeutel mit weißem Saugvlies sowie ein Aufkleber zum Versiegeln der Verpackung.

Clever: Die Verpackung des Patienten-Kits dient gleichzeitig dem Rückversand der Proben an das Labor und ist bereits vorfrankiert und adressiert.

  1. Welche Vorteile bietet ColoAlert Plus?

ColoAlert Plus bietet Ihnen als Premiumvariante den Vorteil, dass Ihre Stuhlprobe zusätzlich auf den Hämoglobin-Haptoglobin-Komplex untersucht wird. Dieser Komplex ist während der Verdauung stabiler als das regulär untersuchte ungebundene Hämoglobin. Damit wird die Okkultblutdetektion nochmal sensitiver. Außerdem erhalten Sie Ihr Testergebnis bereits spätestens fünf Werktage nach Probeneingang. In Kombination mit dem schnelleren Versand mittels verschlüsselter E-Mail erhalten Sie Ihr Testergebnis somit durchschnittlich eine ganze Woche früher.

  1. Wird ColoAlert von den Krankenkassen bezahlt?

Derzeit werden genetische Testungen, wie viele andere innovative Entwicklungen, noch nicht flächendeckend von allen Krankenkassen übernommen. Sie erhalten aber in jedem Fall von uns eine Rechnung gemäß der offiziellen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).

Bei privaten Krankenkassen wurde in der Vergangenheit auf Vorlage eines Privatrezeptes Ihres Arztes mit dem Vermerk „präventiv“ in den meisten Fällen der gesamte oder ein Großteil der Kosten übernommen. Sprechen Sie bitte Ihren Arzt darauf an.

Bitte nehmen Sie im Zweifelsfall vorab Kontakt zu Ihrer Krankenkasse auf und klären Sie die Möglichkeit zur Übernahme ab.

  1. Wieviel kostet ColoAlert?

ColoAlert Basic kostet derzeit 99,95 €, für ColoAlert Plus berechnen wir zurzeit nur 149,95 €.

Unsere Preis-Garantie: Finden Sie das ColoAlert Komplettpaket günstiger als bei uns im Webshop, erstatten wir Ihnen die Differenz – und das gleich in doppelter Höhe!

Unser All-inclusive-Versprechen: Bei Bestellung hier im Webshop kommen keinerlei weitere Kosten im Rahmen dieses Darmkrebsvorsorgetests auf Sie zu – weder für Beratung noch für Versandkosten oder Material.

Testverfahren

  1. Welche Vorteile bietet ein Gentest?

Da die bisher verbreiteten, nicht-invasiven Testverfahren insbesondere hinsichtlich der Sensitivität Verbesserungspotenzial bieten und Darmkrebs weiterhin zu den häufigsten Todesursachen gehört, sind weltweit viele Forscherteams auf der Suche nach innovativen Ansätzen.

Einer der vielversprechendsten davon kommt aus dem gendiagnostischen Bereich. Hierbei wird in einer molekulargenetischen Laboranalyse das Vorhandensein von Tumorzellen überprüft, indem gezielt nach Tumor-DNA gesucht wird. Eine direkte Erkennung von Tumor-DNA ist hierbei prinzipiell ab der ersten Mutation einer gesunden zu einer Krebszelle möglich. Die konkreten Vorteile finden Sie hier.

  1. Wie kann man DNA aus einer Stuhlprobe gewinnen?

Bei jedem Menschen werden permanent Darmwandzellen in den Stuhl abgeschilfert. Diese vermischt sich mit der natürlich vorhanden bakteriellen DNA der Darmflora und der DNA von pflanzlicher und tierischer Nahrung. Bei Darmkrebs-Betroffenen gelangen so auch Tumorzellen in den Stuhl, deren Tumor-DNA sich im Labor gendiagnostisch nachweisen lässt.

Die Erkennungsrate von positiven Ergebnissen (Sensitivität) von ColoAlert liegt so bei 85 %, die Erkennungsrate von negativen Ergebnissen (Spezifität) beträgt 92 %. Im Vergleich dazu schreibt die Richtlinie für die Kassenleistung, den immunologischen Okkultbluttest (iFobt), hingegen nur mindestens 25 % Sensitivität bei mindestens 90 % Spezifität vor.

Eine Erläuterung der in der Diagnostik so zentralen Begriffe Sensitivität und Spezifität sowie eine grafische Darstellung dazu finden Sie hier.

  1. Wie sicher ist das Testergebnis von ColoAlert?

ColoAlert ist ein Kombinationstest und bietet dadurch den großen Vorteil, dass sowohl ein besonders sensitives molekulargenetisches Verfahren als auch eine besonders spezifische Analyse wie die Okkultblutdetektion durchgeführt wird.

  1. Wie häufig sollte ColoAlert durchgeführt werden?

Das Deutsche Krebsforschungszentrum empfiehlt zwischen dem 50. und 55. Lebensjahr jährlich einen Test auf okkultes Blut im Stuhl, danach alle zwei Jahre.

Bei ColoAlert wird hingegen, wie auch die amerikanische Lebensmittelüberwachung- und Arzneimittelbehörde (FDA) beim vergleichbaren Test aus den USA empfiehlt, ein Intervall von drei Jahren empfohlen. Da Darmkrebs in 90 % der Fälle über einen Zeitraum von 10 bis 15 Jahren heranwächst, bietet dieses Dreijahresintervall mindestens drei Messpunkte, wenn früh genug mit der Vorsorge begonnen wird.

  1. Welche Nebenwirkungen hat ColoAlert?

Da ColoAlert ein nicht-invasives Testverfahren ist, gibt es keinerlei Nebenwirkungen.

Ablauf

  1. Welche Vorbereitungen sind für die Durchführung von ColoAlert nötig?

Alle notwendigen Utensilien, eine Testanleitung, einen Ratgeber sowie den Untersuchungsauftrag finden Sie im Patienten-Kit. Bitte denken Sie auf jeden Fall daran, den Untersuchungsauftrag vollständig ausgefüllt und unterschrieben mit der Probe an uns zurückzuschicken. Es sind ansonsten keine weiteren Vorbereitungen nötig.

  1. Gibt es diätische Einschränkungen, die vor der Anwendung von ColoAlert nötig sind?

Nein, dies war nur bei den älteren, chemischen Okkultbluttests (Guajak-Tests) notwendig..

  1. Wie erhält man das ColoAlert Patienten-Kit?

ColoAlert können Sie direkt hier über unsere Homepage im Online-Shop bestellen. Sie erhalten das Patienten-Kit dann innerhalb von maximal zwei Werktagen.

  1. Wie schnell sollte die Probe zurück geschickt werden?

Bitte bringen Sie die Verpackung mit den Stuhlproben spätestens am Tag nach ihrer Entnahme zur Post oder werfen Sie sie in einen Briefkasten. Die Verpackung ist bereits korrekt adressiert. Wenn Sie ColoAlert hier auf der Website gekauft haben, ist die Verpackung auch bereits vorfrankiert.

  1. Was passiert mit der Probe im Labor?

Nach Probeneingang extrahieren die ColoAlert Laborexperten aus der für den Gentest vorgesehenen Stuhlprobe die enthaltene DNA und untersuchen diese auf Mutationen sowie eine verdächtige Gesamtmenge an humaner DNA. Die zweite Stuhlprobe im kleinen Sammelröhrchen wird auf okkultes Blut untersucht. Aus diesen fünf Parametern wird ein Testbericht erstellt, den Sie im Anschluss per Post (und zusätzlich verschlüsselter E-Mail bei ColoAlert Plus) erhalten.

  1. Wie lange dauert es bis zum Erhalt der Ergebnisse?

Nach Eingang Ihrer Probe dauert es bei ColoAlert Basic max. 9 Werktage bis zum Versand des Testergebnisses. Bei ColoAlert Plus greift unser Express-Service: Hier nimmt die Bearbeitung maximal 5 Werktage in Anspruch.

  1. Wie lange dauert es bis zum Erhalt der Rechnung?

Bei Bestellung hier auf der Website erhalten Sie Ihre Rechnung direkt nach Bestelleingang. Ansonsten bekommen Sie die Rechnung rund 7 Werktage nach der Laboranalyse.

  1. In welchen Fällen kann es länger als zugesichert dauern, bis man das Ergebnis erhält?

Es gibt lediglich zwei Fälle, in denen es zu Verzögerungen kommen kann:

  • Zur Analyse der Probe ist es nötig, dass Sie sich genau an die Testanleitung halten. Im Falle einer unvollständigen oder nicht korrekten Probenentnahme kann technisch bedingt keine Laboranalyse durchgeführt werden.

  • Damit unsere ColoAlert Laborexperten das Laborverfahren durchführen können, ist es verpflichtend, dass wir Ihren vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Untersuchungsauftrag erhalten haben.

  1. Was passiert nach der Analyse mit meiner Probe?

Normalerweise wird Ihre Probe anschließend direkt vernichtet. Nur wenn Sie dies explizit wünschen und auf dem Untersuchungsauftrag ankreuzen, wird Ihre Probe auch für Zwecke der Forschung, Lehre und Qualitätssicherung oder die weitere Kontaktaufnahme im Falle eines positiven Testergebnisses sicher aufbewahrt.

Patienten-Kit

  1. Wann sollte ich mein Patienten-Kit nicht anwenden?

Bitte führen Sie die Probeentnahme nur durch, wenn Sie nicht unter Durchfall leiden oder Ihre Periode haben.

ColoAlert eignet sich darüber hinaus – wie die meisten Stuhltests – nicht für Patienten, die an Darmerkrankungen, insbesondere chronisch-entzündlichen einschließlich Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa, leiden.

  1. Was ist zu tun, wenn man ein beschädigtes oder unvollständiges Patienten-Kit erhält?

Im Falle eines beschädigten oder unvollständigen Patienten-Kits, setzen Sie sich bitte mit unserem Kundenservice in Verbindung: +49 (0)6131 / 55428 - 60 oder info@coloalert.de.

Bitte prüfen Sie im Falle der Unvollständigkeit anhand der Frage 6 vorab, welche Elemente fehlen.

[1] Medscape, FDA Approves Cologuard for Colorectal Cancer Screening, http://www.medscape.com/viewarticle/829757, Abrufdatum: 26.07.2017

[2] Schröder O. et al. Gastroenterol 43: 947 (P509) 2005.